„Musikkapelle der Justizwachebeamten Österreichs“

Bereits in den 40er Jahren des 20.Jhdts gab es eine „Musikkapelle der Justizwachebeamten Österreichs“, die auf Grund der enormen Musikeranzahl sowohl als Konzertorchester, als auch bei einer Veranstaltung aufgeteilt als Tanzorchester, Jazzband, Bauernkapelle und Justizwacheschrammeln auftreten konnte.

Aus den u.a. Überlieferungen ist ersichtlich, dass bereits im November 1946 im Großen Schwurgerichtsaal des Landesgerichts für Strafsachen Wien ein Festkonzert stattfand.

Im Dezember 1946 eine Krampusfeier und im Februar 1947 der 1. Ball der Justizwachebeamten musikalischumrahmt wurden, sowohl im Juli 1947 als auch im Juli 1948 zum Gr. Sommer- und Gartenfest mit Konzert und Tanz eingeladen wurde und im Oktober 1947 das Erste Öffentliche Konzert des Orchesters der Justizwache Österreichs im Wiener Konzerthaus stattfand.

Am 31.Jänner 1948 fand bereits der 2. Ball der Justizwachebeamten mit 3 Kapellen des Orchesters der Justizwachebeamten Österreichs statt.

Der Personalausschuss des LG Wien lud im Dezember 1948 zu einer Weihnachtsfeier mit Konzert des Orchesters der JWB Österreichs und Beteiligung von Kindern von Justizwachebeamten ein.

Beim 3. Ball der Justizwachebeamten im Februar 1949 spielte das Tanzorchester der JWB Österreichs.

Als Kapellmeister dieser Zeit sind bekannt :    Kpm Johann KOL(L)AR(C)Z

                                                                         Kpm JWOK Hans SCHEBEK

Notwendige Klavierbegleitung:                         Dr. SZEGELY, Chefarzt des LG I

Zu bemerken ist auch, dass der damalige Justizwachekontrollor (JWK) Franz SEIDL eigens für die „Musikkapelle der Justizwachebeamten Österreichs“ den Marsch „VIVAT JUSTITIA“ komponierte. Dieser Marsch wurde seinerzeit dem ehemaligen Gerichtspräsidenten Malanjuk gewidmet.

In den 60er Jahren löste sich das Orchester auf. Zu offiziellen Anlässen fanden sich jedoch immer wieder Musiker unter der Leitung von ChefInsp i.R. SIMEK Stefan als Quartett oder Quintett zusammen, um den feierlichen Rahmen musikalisch zu unterstreichen

Wir danken für die bereitgestellten Unterlagen unseres Musikerkollegen ChefInsp. Stefan SIMEK i.R., dessen Vater sowohl als JWB als auch als Musiker zu damaligen Zeiten tätig war.