Musikalische Umrahmung zur Verleihung des silbernen Ehrenzeichens der Republik Österreich am 31.01.2012

Der Bundespräsident hat mit Entschließung vom 16. Dezember 2011, Herrn Oberst Peter HOFKIRCHNER, stv. Leiter der JA Wien Josefstadt, das Silberne Ehrenzeichen der Republik Österreich verliehen. Die Überreichung durch den Leiter der Abteilung Strafvollzug, LStA Mag. Gerhard NOGRATNIG, fand am 31. Jänner 2012 im Beisein des stv.Leiters der Vollzugsdirektion GenLt. Peter PRECHTL sowie zahlreicher Ehrengäste statt.

Justizministerin unterstützt Benefizkonzert der Justizwache 08.11.2012

Reinerlös der Veranstaltung geht an eine gemeinnützige Organisation.

Beatrix Karl und rund 300 weitere Besucher nahmen am 08.11.2012 an einem Benefizkonzert der Justizwachemusik Wien in einem etwas ungewöhnlichen Rahmen teil. Die Hobbymusiker und hauptberuflichen Justizwachebeamte verwandelten den Festsaal der Justizanstalt Wien-Josefstadt für einige Stunden in einen Konzertsaal. Neben Opernstücken, Film- und Marschmusik, stand auch das Ziel von SOS-Kinderdorf, jedem Kind ein liebevolles Zuhause zu geben, im Zentrum der Abendveranstaltung.

„Ich möchte mich recht herzlich beim Organisator Oberst Hofkirchner und dem gesamten Orchester dafür bedanken, dass sie so engagiert ihre Freizeit in den Dienst der guten Sache stellen. Eine geborgene Kindheit und ein liebevolles Zuhause prägen den Lebensweg eines jeden Menschen und sind die beste Prävention um spätere Gesetzeskonflikte zu verhindern. Daher freut es mich besonders, dass der Reinerlös der heutigen Benefizveranstaltung an die Organisation SOS-Kinderdorf geht,“ so die Ministerin in ihren Eröffnungsworten.

Am Ende ihrer Rede bat die Justizministerin auch die Konzertbesucher um ihre Mitwirkung: „Der heutige Abend ist eine Möglichkeit für den Strafvollzug an die Öffentlichkeit zu treten. Erfolgreicher Strafvollzug bedeutet immer auch eine erfolgreiche Reintegration in die Gesellschaft nach der Haft. Damit dieses Ziel gelingen kann, braucht es aber ihre Mithilfe und die Bereitschaft, Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, eine zweite Chance zu geben.“